Kai Logbuch Hobbys Bilder Krempel Links
www.giszas.net
   Du bist hier:   giszas.net  »  Logbuch      
bla

Das Logbuch:

Geschichten aus meinem Leben, Gedanken zu aktuellen Themen und sonstiger geistiger Unrat. Auch wenn mir vielleicht gar keiner zuhört, so darf ich hier wenigstens ausreden.

Seite:

[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37]
bla bla bla  

Oetkernade

Freitag, 21. Januar 2011 20:55  
Langsam wirkt's ja schon etwas ermüdend, als über die großen Konzerne zu meckern. Aber es wird einem immer wieder neue Munition geliefert. Die neueste Quelle für Bluthochdruck: Bioade wurde von Dr. Oetker gekauft. (Quelle:
taz.de)

Das damit zwangsläufig eine Änderung der Firmenphilosophie von Bionade einhergeht, ist klar. Das war's dann wohl mit einem meiner Lieblingsgetränke. So ist das in der modernen Marktwirtschaft. Kaum hat es ein gutes, alternatives Produkt mal aus dem Nischendasein herausgeschafft, kommt ein schmieriger Großkonzern, kauft die Firma einfach auf und zerstört zum Nutzen des eigenen Profits und Rufs eine gute Sache. Klar kann es ein Weltkonzern wie Dr. Oetker nicht zulassen, daß die eigene Tochter gegen eine Technologie in's Felde zieht die im Mutterkonzern genutzt wird. Wenn du einen Feind nicht besiegen kannst, verbünde dich mit ihm. Oder besser noch, kaufe und korrumpiere ihn und nutze dessen Stärken zum eigenen Vorteil. So geschehen auch im Asterix Band "Obelix und Co. KG", da geht die Sache am Ende schief, unwahrscheinlich aber, daß Dr. Oetker den gleichen finanziellen Schiffbruch erleiden wird wie im Comic.

Und so wird es weitergehen. Der Verbraucher hat immer weniger Möglichkeiten, den großen Kartellen auszuweichen, sei es bei der Lebensmittelproduktion, im Versicherungs- und Bankenwesen (siehe Postbankdeal) oder bei der Energieversorgung. So kann es sein, daß man heute zu einem unabhängigen Stromanbieter wechselt und der eine Woche später von der RWE geschluckt wird. Der Kunde ist am Ende der gelackmeierte, sofern er es überhaupt mitkriegt.

Eine etwas überspitzte und durchaus sozialkritische Prognose einer möglichen Zukunft bietet da der Film Wall-E. Dort gibt es ja zum Schluß auch nur noch die eine weltumspannende Firma mit dem vieldeutigen Namen "Buy'N Large", die von Tankstellenketten über Supermärkte bis zu Banken die komplette wirtschaftliche Macht auf sich vereint.

Aber dieser Film hat (neben einer richtig schönen Story) noch andere interessante, zum Teil philosophische Aspekte zu bieten, aber die werd' ich hier ein anderes mal näher beleuchten.
 

Als erster dummes Zeug schreiben:



Dein Name:*



Homepage:


E-Mail-Adresse: (optional, wird nicht veröffentlicht)


Kommentar:*

(Noch Zeichen, HTML nicht erlaubt)

Antispam-o-mat: Wieviel ist 6 plus 3?*


  


* Pflichtangabe
 
Datenschutz
 
 
Powered by me! © 2003 - 2021 Kai Giszas  Impressum