Kai Logbuch Hobbys Bilder Krempel Links
www.giszas.net
   Du bist hier:   giszas.net  »  Logbuch      
bla

Das Logbuch:

Geschichten aus meinem Leben, Gedanken zu aktuellen Themen und sonstiger geistiger Unrat. Auch wenn mir vielleicht gar keiner zuhört, so darf ich hier wenigstens ausreden.

Seite:

[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] 32 [33] [34] [35] [36] [37]
bla bla bla  

Nicht stubenreine Gäste

Mittwoch, 17. Oktober 2007 23:06  
 Permalink

Scheint so, als seien Tauben sehr treue Tiere. Die zwei hier kommen seit dem Sommer mindestens zweimal die Woche bei mir am Büro vorbei, bleiben eine Stunde sitzen, scheißen uns die Brüstung zu und machen sich wieder vom Acker.



Weil wir grade bei Pärchen sind. Auf diesem Wege auch nochmal herzliche Glückwünsche an zwei gute Freunde für's "Offiziell machen!". Wurde auch langsam Zeit. Wie schade, daß ich nicht live dabei war. :D
 
Kommentar schreiben

 

Montag, 15. Oktober 2007 23:05  
 Permalink

Scheiß Zeitumstellung. War gestern abend bis halb fünf auf. Jetzt fehlen mir die acht Stunden.
 
Kommentar schreiben

Zuhause

Sonntag, 14. Oktober 2007 23:01 MESZ 
 Permalink

Ah, eine deutsche Tastatur mit Umlauten und scharfem s, wie schön! :o)

Am letzten Tag in den USA hatte ich endlich meinen normalen Rhytmus gefunden. Zum ersten Mal bin ich nicht schon mitten in der Nacht aufgewacht, sondern wie sich's gehört erst morgens. Und jetzt mußte ich wieder nach Hause.



Eine letzte Adresse hatte ich ja noch auf meiner Liste, ein Laden in Denver. Habe mir morgens vor Verlassen des Hotels noch schnell den Weg ausgedruckt. Meine Erwartungen hatte ich schon ganz runtergeschraubt, um nicht nochmal enttäuscht zu werden. Trotzdem wollte ich nicht nach Hause fahren, ohne irgendwas gekauft zu haben. Aber ich hatte Glück. Zuerst mal war der Laden im Gegensatz zu den anderen schon mal super leicht zu finden. Und dann sollte er sich als der bisher beste rausstellen.

Er gehörte nicht unbedingt zu den Billigsten, (aber auch nicht zu den teuersten, was das angeht), von allen bisher besuchten war er aber mit Abstand der bestsortierteste. Sie hatten nicht nur ein Sonor-Set da stehen, sondern endlich auch mal eine ernstzunehmende Beckenauswahl. Zwar hatten sie leider auch nicht die Becken, die ich suchte, aber sonst war die Auswahl recht vielfältig. Der Laden hatte sogar ziemlich viele Sabian Prototypen, zum Beispiel ein ziemlich interessantes Zweizonen-Crashride, außen dünn zum Crashen innen dick und mit großer Glocke als Ride. Klang ziemlich gut, und überhaupt nicht nach schlechtem Kompromiss. Sehr schön fand ich auch , daß man in Ruhe gelassen wurde beim Testen, sich aber sofort um einen gekümmert wurde, wenn man Fragen hatte. Kein "Musik-Schmidt"-Dummgeschwätz wie im Geschäft vorgestern, alles in allem sehr angenehmes, Personal, die Jungs waren richtig cool!





Ich hatte recht schnell meine Favoriten gefunden, zwei HHX Evolution Crashes in 17 und 18". Etwas merkwürdig fand ich die Tatsache, daß das 18er deutlich heller klang als das 17er, beide waren sowieso deutlich heller als mein 17er HH Extra Thin Crash. Sehr gut gefiel mir auch das HH Dark Crash, wobei auch das heller klang als mein vorhandenes Extra Thin. Letztendlich hab' ich mich für das 17er HHX Evolution entschieden. Das hat noch am besten zu meinem gepasst. das 18er klang an sich zwar noch'n Tick besser, aber irgendwie fand ich die Vorstellung, einer 17/18-KOmbin, bei der das 18er das helere Becken ist "komisch". Ich hab' dann noch "nebenbei" ein 8" AAX Splash mitgenommen, quasi als Zugabe. 350 $ waren's dann insgesamt, dazu gab's ein kostenloses T-Shirt, Aufkleber, Tonnen an Prospektmaterial und eine CD mit lokalen Künstlern.




Auf dem Prüfstand





Anschließend hab' ich auf der Suche nach meinem Mittagessen noch ein riesiges Einkaufzentrum an der I-70 gefunden. Meine Rettung war mal wieder Subway:


Foot long italian turkey

Mit der Mietwagenrückgabe gab's keine Probleme. Auf der Rechnung war noch nicht mal der Sprit für die erste Karre aufgeführt. Aber ich warte die Kreditkartenrechnung ab, bevor ich mich freue. Rückflug war dann ähnlich unspektakulär wie der Hinflug. Die Beckentasche durfte ich wieder als Handgepäck mitnehmen, Mein Sitz war diesmal direkt hinter der Galley, hatte also noch mehr Platz für meine Füße. Hab' meine ersten Nordlichter gesehen und einen schönen Sonnenaufgang:


Über dem Nordatlantik, kurz vor Schottland.

Danke auch nochmal an Thomas und Sabine für's Abholen vom Flughafen.
 
Kommentar schreiben

Welcome to earth!

Samstag, 13. Oktober 2007 00:20 USMT 
 Permalink

Auch den letzten Kurstag hab' ich problemlos hinter mich gebracht. Morgen geht's schon wieder nach Hause. Etwas traurig bin ich schon. Und vor allem aergert mich, dass ich gar keine Sehenswuerdigkeiten mitbekommen habe. Haette ich mal gestern nicht den halben Tag mit Suchen und Rumfahren verplempert.

Gegessen haben wir heute alle zusammen, Also Linda, Dan, Charly, dessen Frau heute ebenfalls dabei war und ich. Wir waren im "Famous Dave's" eine Art Grillrestaurant. Ich landete wieder mal bei Fisch, naja, nicht ganz. Nannte sich "Fish & Chicken Combo", eine merkwuerdige Mischung, aber war wirklich gut.

Ja, heute war ja dann auch die "Welcome to earth"- Party bei Son und Anja. Ganz ohne was wollte ich auch hier nicht erscheinen, und so bin ich vorher noch in diverse "Toy Stores", um nach einem Spielzeug Ausschau zu halten. Auch hier das gleiche Spiel wie in Europa, es gab eigentlich nix, was nicht "Made in China" war. Aufgrund des Zeitdrucks, den ich hatte, fuegte ich mich dann in mein Schicksal. Nach einigen Schwierigkeiten, den richtigen Weg zu finden (wieder mal) gelangte ich mit aufopferungsvoller Hilfe einer Fortwache (die Leute hier sind wirklich super hilfsbereit) an das richtige Tor von Fort Carson.

Auf der Party ging es sehr lustig zu. Lauter Muttis, zwischendrin zwei Papas (Roger und Son halt) und ueberall wuselten Kinder rum. Ich hab' sie nicht gezaehlt, aber muessten so um die zehn gewesen sein. Jedenfalls reichte es aus, um in der kleinen Wohnung den Lautstaerkepegel einer Bandprobe zu erreichen. Dazu gab's 'nen Haufen Essen. (Wie doof, dass ich mir vorher noch die Reste von vorgestern in die Mikro geschoben hatte.











Son und Anja kommen auch im Januar nach Deutschland. Son hat schon angekuendigt: "We have to get drunk together!" Na, das kann ja was werden. :o) Werde die zwei dann wohl mal mit auf eine unserer Sachsenhausen- Touren nehmen.

Zum Schluss durfte ich noch'n bisschen babysitten. Kerstin war eine Freundin wegfahren, und die Kleine hatte wieder mal Hunger. Und ich war ziemlich stolz auf mich, dass ich es schaffte sie eine halbe Stunde ruhig zu halten, bis "Mama" wieder da war.
 
Kommentar schreiben

Odysee

Donnerstag, 11. Oktober 2007 22:12 USMT 
 Permalink

Auch der "Advanced" Kurs ist ziemlich simpel. Haben seit heute auch einen neuen Teilnehmer. Dan kommt aus Indianapolis und ist zu 100% blind. Was ihn aber nicht wirklich beim Kurs behindert. Er hat ein Programm, dass ihm alles vorliest, was auf dem Bilschirm steht. Das klappt erstaunlich gut, auch wenn er sich ein paar Mal aus versehen vom System abgemeldet hat. Aber man kann ja nicht alles haben. Bei der Rueckfahrt vom Mittagessen hat sich dann rausgestellt, dass dan auch Musiker ist. Hatten ein sehr interessantes Gespraech im Auto und haben unsere E-Mail-Adressen ausgetauscht. Er war furchtbar interessiert, wie "Why Can't This Be Love" unplugged klingt. Leider hab' ich grade da keine Aufnahme von. Werde ihm stattdessen wohl einige der alten Krass-Eigenkompositionen schicken.

Habe heute mal die Musiklaeden in Colorado Springs abgeklappert, was fuer eine Pleite. Den ersten Laden hatte ich nach fast einer Stunde Suchen auf dem Academy Boulevard gefunden, um festzustellen, dass er geschlossen war. Der Besitzer war wohl kuerzlich verstorben. Fuer die anderen Laeden brauchte ich aehnlich lange, die meisten waren zwar auf dem Academy Boulevard, ich kapiere allerdings das Nummernsystem hier nicht wirklich, zumal sich die Laeden fast alle irgendwo versteckt in Strip Malls befanden und man von der Strasse aus in den seltensten Faellen die Hausnummern erkennen konnte.

Der zweite Laden, "" gehoerte einer Kette an, war fast am anderen Ende von Colorado Springs und entpuppte sich als amerikanischer "Musik-Schmidt". Das Becken-Sortiment war eigentlich fast ok, Von der HH-Serie hatten sie aber nur ein Ride. Ausserdem wurde man staendig zugequatscht, teilweide ziemlich unqualifiziert. Sonor hielt man fuer eine taiwanesische Billigfirma, soviel zur Kompetenz der Verkaeufer dort. Immerhin bekam ich das Angebot, dass sie mir ein Becken aus Texas schicken lassen konnten, das waere aber erst am Samstag da. Da der Laden ausserdem aber sowieso ziemlich teuer war, war ich ziemlich schnell wieder draussen.

Der dritte Laden hiess "", war auch auf dem Academy Boulevard und war ein ganzes Stueck kleiner, auch die Beckenauswahl war ziemlich ueberschaubar, nix fuer mich dabei.

Um den naechsten Laden zu finden, hab' ich mir vorher 'ne Strassenkarte gekauft. Hat mir nicht viel genuetzt. Erst bei Nachfrage in einem Car-Audio-Store, dessen besitzer kurzerhand in dem Laden anrief, erhielt ich qualifizierte Hilfe. (Wieder einmal erlebte ich, wie nett und hilfsbereit man dort ist.)

"" gehoert einer kleinen lokalen Kette an. Kleines Beckensortiment, aber nettes und hilfsbereites Personal, die Preise waren verdaechtig niedrig, im Nachhinein glaube ich, dass die die mir ohne Value Added Tax genannt haben. Hier wurde ich auf einen anderen Laden der Kette verwiesen, der zumindest ein HHX-Crash da hatte, da es aber schon 10 Minuten vor Ladenschluss war, bin ich da nicht mehr hin.

Alles in allem ein Reinfall. Jetzt hab' ich nur noch eine Adresse in Denver. Hoffentlich haben sie da was.

Das neue Auto ist uebrigens in Ordnung (zum Glueck!) ist leider noch 'ne Nummer kleiner, und leider auch ohne CD-Radio. Aber habe einen lokalen Radiosender gefunden, der den ganzen Tag nur Rock und Heavy Metal spielt. Quasi wie "Rockland", nur viel besser. Unter 94.3 MHz ist er in ganz Colorado Springs zu empfangen.
 
Kommentar schreiben

Grillen bei Kerstin

Mittwoch, 10. Oktober 2007 23:48 USMT 
 Permalink

An der Rezeption hab' ich erfahren, wie man Nachrichten abruft. Man muss dazu erst eine Zahlenkombination waehlen. War dann leider ein bisschen spaet. Die Nachricht war von Kerstin und sie wollte mich fuer gestern zum essen einladen. Macht aber nix, war heute ja dann da. Im Kurs haben wir uns heute uebrigens drei Stunden ueber Schleifen und If-Abfragen unterhalten.

Habe mir das Auto austauschen lassen. Erst ham' sie ein bisschen rumgezickt, dann haben sie mir doch einen neuen geschickt. Bisschen Sorgen macht mir, dass sie mir angedroht haben, mir die Abschleppkosten aufzudruecken, sollten sie den Wagen als "fahrbar" erachten. Nunja, das ist sicherlich eine Frage der Auslegung. Der "Towing"-Mensch jedenfalls hat mir Recht gegeben. Hoffe, dass die das bei Alamo jetzt genauso sehen. Und wenn nicht kann ich ja vielleicht noch die "Ich werd' nie mehr bei Euch buchen"-Karte ausspielen. :o) Und hoffentlich ist die neue Karre jetzt in Ordnung. Hab's noch nicht ausprobiert.

Mittags gab's "Almond Salmon", also Lachs im Mandelmantel im "Casa Fiesta", war ganz lecker, und auch ziemlich viel. Hab' mir den Rest einpacken lassen. An das chlorverseuchte "Tap water", dass sie einem hier anbieten, kann ich mich nicht gewoehnen.

Kerstin ist eigentlich wie frueher. Unkompliziert, nett und gut gelaunt. Vielleicht ein bisschen ruhiger und abgeklaerter wie frueher. Aber das wird man wohl, wenn man Kinder hat. Sie hat mich direkt am Hotel abgeholt und nach einer kleinen Einkaufstour ging's zu ihr nach Hause. Mit dabei waren noch Son und Anja, ein befreundetes Paerchen der zwei, ebenfalls deutsch/amerikanisch und ebenfalls wie Kerstin und Roger zum zweiten Mal frisch Eltern geworden.









Son hat mir dann irgendwann die Zwerge in die Hand gedrueckt und gemeint, "Show that to the chicks, they will love you.", na schauen wir mal. ;o) Jedenfalls wurde ich gleich fuer Freitag wieder eingeladen zu Son und Anja zu einer "Welcome to Earth"-Party.


 
Kommentar schreiben

Bummeln

Dienstag, 09. Oktober 2007 20:16 USMT 
 Permalink

Der Lehrgang ist wirklich einfach. Habe mir ganz umsonst Sorgen gemacht. Linda, unsere "Instructor" ist nett, unkompliziert und scheint ziemlich kompetent. Kursteilnehmer gibt's ausser mir nur 2 andere Meine Mitstreiter sind Rambir aus Indianapolis und Charly aus Baton Rouge, beide im weitesten Sinne im oeffentlichen Dienst taetig. Mittagessen hatten wir in irgendeiner Burgerbude, dessen Namen ich vergessen habe. War ganz ok, aber jeden Tag brauch' ich das nicht.

Nach Feierabend hab' ich erstmal Kerstin angerufen. Wollen uns morgen treffen, bin gespannt, wie sie so ist heute.

Hab' mir anschliessend erstmal die Stadt angesehen, bzw. vielmehr die Einkaufsmoeglichkeiten. Ganz in der Naehe gibt es die Chapel Hill's Mall, nebendran einen Walmart, an sieben Tagen die Woche 24 Stunden geoeffnet, vollgestopft mit allem, was das Kapitalistenherz begehrt. Sogar eine Waffenabteilung hat's hier.

Ich hab' leider heute keine Photos gemacht. Die Akkus sind schon wieder alle platt. Verdammter batteriefressender Apparat. Da drin muss es ein Miniwurmloch geben, das Energie in eine andere Dimension absaugt. Habe mir jetzt einen Satz "Heavy Duty" Lithium-Batterien gekauft. Hoffe, dass die 'ne Weile halten. Teuer genug waren sie.

Ah, ja, mein Zimmertelefon blinkt. Scheint's hab' ich eine Nachricht. Wenn ich aber die "Message"-Taste druecke, krieg' ich nur das Freizeichen. Muss ich morgen frueh mal an der Rezeption fragen.
 
Kommentar schreiben

Ooops!

Montag, 08. Oktober 2007 21:08 USMT 
 Permalink

Uiuiui! Eben war ich mal kurz Geisterfahrer. Beim Linksabbiegen hab' ich die falsche Spur erwischt. Zum Glueck hab' ich's gleich gemerkt und konnte noch umdrehen, bevor was passiert ist. Ich schiebe die Schuld mal auf die wirklich WIRKLICH breite Strasse und den Umstand, dass es nachts und die Kreuzung unbeleuchtet, also stockduster war.

Nachdem ich mich dann noch zwei-dreimal verfahren hatte, fand ich endlich, was ich suchte, den Subway, der mir mein Abendessen bescheren sollte. Das nette Maedel an der Rezeption (sehr huebsch) hatte mir vorher einige Adressen genannt, wo man um die Uhrzeit noch was zu futtern bekommt. Subway erschien mir dabei als das kleinste Risiko und tatsaechlich blieb ich von boesen Ueberraschungen verschont. Lustig ist dabei, dass ich in Deutschland noch nie in einem Subway gewesen bin.
 
Kommentar schreiben

Ein langer Tag

Montag, 08. Oktober 2007 20:00 USMT 
 Permalink

Bin saumuede. Habe jetzt acht Stunden "ueber". Hier ist es 8 pm, aber fuer mich ist es 4 Uhr morgens.

Der Trip hat eigentlich ziemlich mies angefangen. Wir waren noch nicht abgehoben, da hatte ich schon mein Wasserglas ueber meinem Sitz entleert. Kurz darauf hab' ich es dann fertiggebracht, die Kondensmilchpackung fuer meinen Kaffe beim Versuch auch noch den letzten Rest rauszupressen, quer durch die Business Class zu schiessen, freilich nicht, ohne dessen Inhalt grosszuegig im Raum zu verteilen. Wie gut, dass mein Nebenplatz frei war, sonst haette es wohl Flecken auf einem Anzug gegeben.

Was bin ich froh, dass wir Interkont noch Business Class fliegen duerfen. Auch so war der Flug schon anstrengend genug, aber zumindest hatte ich genug Platz fuer meine Fuesse. Ausserdem gab's Entertainment nach Wunsch. Die Lufthansa Business Class ist echt net schlecht. Schaetzungsweise 50 aktuelle Filme stehen zur Verfuegung, ausserdem Musik, Dokus, etc..

Einwanderung und Zoll liefen dann problemlos und sehr schnell, hatte mir wegen des Essens, dass ich fuer Kerstin mitgebracht habe, umsonst Sorgen gemacht. Auch sonst gab's keine Probleme, wie sie mir von diersen Leuten im Vorfeld prognostiziert worden waren. Am laengsten dauerte noch das "Baggage Claim", fast 45 Minuten wartete ich auf meinen Koffer. Mit dem Bus ging's dann zur Mietwagenausgabe, hat auch alles prima geklappt, bis auf die Tatsache, dass ich eine echte Gurke erwischt habe. Spur verstellt, Reifen unwuchtig, ausserdem macht die Karre sehr merkwuerdige Geraeusche. Ueberlege die ganze Zeit, ob ich ihn mir nicht umtauschen lassen soll. Aber wenigstens hat die Karre CD-Radio, und auch die Fahrt von Denver nach Colorado Springs verlief abgesehen vom beschissenen Auto ohne Probleme.

Das Hotel ist ganz nett. Kingsize-Bett, Duschkopf mit 6 Massagestufen dazu Riesenfernseher, Kuehlschrank und Mikrowelle auf dem Zimmer, alles sehr dekadent. Und jetzt werd' ich erstmal sehen, wo ich hier noch was zu essen bekomme.
 
Kommentar schreiben

Probleme auf beiden Seiten des Atlantiks

Freitag, 28. September 2007 22:10  
 Permalink

Manchmal zweifle ich ja an der Welt. Zuerst hat heute eine Amerikanerin gemeint, sie müsste mir in ihrer Mail erklären, wie ein Fax-Gerät funktioniert und was eine Ländervorwahl ist. (Mein Kollege meinte, ich hätte sie fragen sollen, ob sie Papier in ihrem Gerät hat.) Meine durchaus freundliche Rückantwort per E-Mail blieb dann im AT&T Spamfilter hängen. Die Amis sind echt der Knaller. Überschütten die ganze Welt mit ihrem Spam und lassen dann echte Nachrichten von aussen nicht rein. Umso überraschender war die schnelle Reaktion, als wir sie schließlich kontaktierten.

Hab' heute auch schließlich den neuen Pass beantragt. 91 € kostet der Spaß, dafür, daß ich ihn schon nächste Woche hab'. Ein teures Vergnügen, aber in den Staaten brauch' ich das verdammte Ding und der alte (gültig bis 2009, wie ich heute erfahren habe) war um's verrecken nicht mehr zu finden. Ich bin mir inzwischen ziemlich sicher, daß er einer der Aufräumaktionen zum Opfer gefallen ist. Vielleicht sollte ich das künftig lassen. In meinem Chaos hab' ich bisher eigentlich alle gefunden. Wenn Dinge verschwunden waren, war das immer nach irgendwelchen Aufräumaktionen.

Einen Lichtblick gibt's doch noch. hab' grade meinen neuen Fernseher abgeholt. Ein Riesentrumm, 16:9 Röhre. Der ist für mein Wohnzimmerregal viel zu tief. Da wird wohl ein Umbau fällig werden.
 
Kommentar schreiben

Muhahaha!

Samstag, 22. September 2007 20:23  
 Permalink

Hatte eben eine automobile Begegnung der dritten Art. Seat Marbella, rot, hinten drauf ein 16V-Schriftzug und auf der Motorhaube ein Ferrari-Enblem. Drin 5 pickelige Jungs, wohl grade der Pubertät entwachsen, das schärste waren die Gurtschoner in Form irgendwelcher Plüschtiere.

Ich sollte mir unbedingt einen Photoapparat in's Auto legen.
 
Kommentar schreiben

 

Freitag, 21. September 2007 23:19  
 Permalink

Jetzt wird's ja ganz unglaubwürdig. Auf einmal sollen "Einzelne Frachtflüge" doch erlaubt sein. Was soll das denn jetzt?
 
Kommentar schreiben

Heuchelei

Donnerstag, 20. September 2007 22:15  
 Permalink

Den ersten Aufreger des Tages gab's heute schon morgens während dem Duschen im Radio. Unser lieber Ministerpräsident und einer meiner persönlichen Hasskandidaten, der ehrenwerte Herr Roland Koch wettert gegen das Bundesverkehrsministerium, das sich angeblich gegen das Nachtflugverbot für Frankfurt ausgesprochen hat und macht sich auf einmal für eben dieses stark. Gibt's eine größere Heuchelei als daß ausgerechnet er jetzt andere an den Pranger stellt. Zur Erinnerung: Herr Koch hat selbst viele Jahre lang im FAG-Aufsichtsrat gesessen und war seit jeher einer der maßgeblichen Antreiber in Sachen Flughafenausbau. Er hat zu verantworten, daß für die Nordbahn eigentlich unantastbarer Bannwald gefällt wird. Ja, auf seine Inititiative hin wurde erst die Verfassungsänderung in die Wege geleitet, die das überhaupt möglich macht. Ausgerechnet dieser skrupellose Kahlschlag-Kapitalist besitzt jetzt die Frechheit auf einmal Partei für die lärmgeplagten Anwohner zu ergreifen im kläglichen Versuch, den Bundeskoalitionspartner in den Schmutz zu ziehen. Gesteigert wird diese Farce nur noch durch die Tatsache, daß der Bildbericht offensichtlich sachlich gar nicht richtig war. So bestätigt sich letztendlich das, was ich schon heute morgen gedacht habe. Herrn Koch geht die Muffe vor der Wahl und so versucht er ganz ungeniert, sich im Volk beliebt zu machen und im gleichen Zug die Konkurrenz in den Dreck zu ziehen. Hoffen wir, daß der hessische Wähler im Frühjahr klüger wählt als beim letzten Mal. Große Hoffnung hab' ich allerdings nicht. Der durchschnittliche Deutsche ist eben leider immer noch der typische Bildleser. Dieser rückhaltlose, heuchlerische, hinterhältige Unsympath hat dieses schöne Land schon viel zu lange regiert!

Im Übrigen ist mein Fernseher nun endgültig über'n Jordan. weiß grad nicht, ob ich ihn reparieren lassen soll oder mir gleich was neues kaufen. Wie auch immer, das Ding hat mich nix gekostet und hat jetzt ca. 5 Jahre funktioniert.
 
Kommentar schreiben

Interesting Opportunities

Donnerstag, 20. September 2007 01:28  
 Permalink

Habe das Angebot bekommen, einen SSG-Kurs (SSG ist eine Art Programmiersprache) zu machen. Leider ist das nicht so einfach. Das ganze wäre in den USA. Jetzt hab' ich nur ein kleines Problem: Mein Personalausweis ist seit Monaten abgelaufen und ich finde meinen verdammten Reisepass nicht mehr. Ich habe den leisen Verdacht, daß das Ding irgendwann mal mit was anderem ungewollt im Altpapier oder Müll verschwunden ist. Ich und meine verdammte Unordnung! Wohnung und Büro hab' ich schon komplett auf den Kopf gestellt, alles negativ. Bleiben noch Schuppen, Proberaum und Garage, alles äußerst unwahrscheinlich, aber zumindest nicht total unmöglich. Die will ich auf alle Fälle morgen (bzw. heute) noch abgrasen. Und dann muß ich mal schauen, wie ich meine Kreditkarte benutze, die ich in den zwei Jahren, in denen ich sie habe, nicht ein einziges Mal verwendet hab'. Ohne so ein Ding gilt man da drüben ja gleich als assozial.

Hatte eben die neuen Jungs zum letzten Mal zur Probe. Wollte das heute noch mal ausprobieren, aber im Großen und ganzen war mir auch vorher schon fast klar, daß wir nicht wirklich zueinander passen. Das meine ich noch gar nicht mal so sehr musikalisch, eher von den Zielen. Ich möchte ja immer noch was eigenes auf die Beine stellen, die Jungs wollen's erstmal auf der Cover-Schiene probieren.

 
Kommentar schreiben

Vogelsterben

Dienstag, 18. September 2007 19:05  
 Permalink

Kennt Ihr die Szene in "The Day After Tommorow", wo die Vögel verrückt spielen und zu dutzenden selbstmörderisch in Scheiben fliegen?

Zuerst hat sich gestern hat so was kleines, gelbes bei mir am Bürofester das Hirn eingerannt (eingeflogen?), ("Schwupp-BÄM-Flatter-Plack!)". Er sah danach nicht grade fit aus, lebte aber noch. Da ich ja tierlieb bin, hab' ich ihm eine Schale mit Wasser hingestellt. Auch die Reste vom Frühstück (die Körner von dem Brötchen) hab' ich ihm hingeworfen. Hat er beides verschmäht, statdessen hat er mir ein schönes Häufchen auf die Fensterbank gesetzt, bevor er sich wohl endgültig berappelt hatte, und weiterflog. Heute morgen gab's dann doch noch 'ne Leiche! Eine Luftratte hatte das Fenster von unserem Windfang getroffen und lag mit gebrochenem Genick davor auf der Treppe. Das Leben ist tödlich...
 
Kommentar schreiben

Ausgebadet!

Sonntag, 16. September 2007 22:08  
 Permalink

THW schafft mich! Wieder mal fast in ganzes Wochenende in Uniform verbracht. Gestern Beleuchtung beim Kelsterbacher Schwimmbad, das nun endgültig geschlossen ist. Das ganze begleitet von fiesen Kopfschmerzen, nach der zweiten Tablette ging's dann einigermaßen.

Richtig schön war das Feuerwerk zum Schluß. Ziemlich klein, aber schön gemacht und vor allem ausschließlich mit Standardfeuerwerk, wie man es zu Silvester bekommt. Und die Firma verkauft auch selbst zu Silvester. das schöne dabei ist, daß die alles auch einzeln haben, und man nicht ganze Sortimente kaufen muß, bei denen man die Hälfte gar nicht möchte. Habe mir gleich die Kontaktdaten geben lassen, denke, daß ich das für dieses Jahr nmal ausprobieren werde. Heute mußte ich dann wieder um sieben raus. Nach dem normalen Dienst gab's heute noch eine Einsatzübung.
 
Kommentar schreiben

Ein schöner Abschluß

Montag, 10. September 2007 00:12  
 Permalink

War mit Dirk, Annika und Marcel da. Dort getroffen hab' ich noch Hüpper, Sabine, Kunze und Opitz, außerdem Kostja und Tanja samt Anhang. Das ist das eigentlich schönste am Altstadtfest, man trifft die Leute. Und hab' wohl schon wieder eine zusätzliche potentielle Band in Aussicht... langsam wird's echt kritisch. Das Feuerwerk, wegen dem ich hauptsächlich gekommen war, war wieder richtig gut, dafür war die Show auf der Hauptbühne heute zum Kotzen. Irgendeine alberne Gesagsgruppe, die zu beschissenen Halbplaybacks beschissener Song noch beschissener gesungen hat. Unterirdisch! Schlimmer war nur noch der Umstand, daß es tatsächlich Leute gab, die den Spacken auch noch applaudiert haben.

Ansonsten ist nicht soviel vorgefallen. Die drei anderen haben zwei Flaschen Wein gekillt, ich bin mal bleifrei geblieben, hatte ja heut' mittag schon was.
 
Kommentar schreiben

Bäm!

Sonntag, 09. September 2007 20:20  
 Permalink

Seit Monaten mal wieder Fahrrad gefahren. Da mein Esel immer noch kaputt ist, mit dem von Martin. War mit XL, Doreen, Benny und Ela unterwegs, ging wieder mal in den Biergarten nach Mönchbruch. Lief erstaunlich gut, dachte, ich hätte viel mehr Probleme, mitzukommen, aber offenbar bin ich doch noch nicht ganz so unsportlich, wie befürchtet. Was ich heute gelernt hab': Bäm Bä-bäm! Und runterschalten ist für Weicheier!

So, und jetzt geh' ich noch kurz auf's Altstadtfest. Damit ich dieses Jahr wenigstens einmal da war.
 
Kommentar schreiben

Alle Jahre wieder...

Sonntag, 09. September 2007 02:07  
 Permalink

Heute, bzw. gestern war wieder Prüfungstraining beim THW, und wie eigentlich jedes Jahr hab' ich das Kettensäge-zusammenbauen geprüft. Und wie jedes Jahr wurden wieder die gleichen blöden Fehler gemacht. Ich würde ja gerne viel öfter sagen: "Gut gemacht, Aufgabe bestanden!" Aber ich ahbe heute bestimmt zwanzigmal ein und denselben Handgriff erklärt. War die letzten Jahre genauso, meistens haben sie's dann bei der richtigen Prüfung auch richtig gemacht, also zumindest bringt das Training was. Hoffentlich auch dieses Jahr. Hab' am Rande sogar noch'n bißchen Zusatzausbildung betrieben, schaden kann's nicht. Sehr schön dieses Jahr war übrigens die Hilfsbereitschaft der Prüflinge. haben nachher alle sehr schön beim Aufrumen geholfen, einer hat sogar in Eigenregie die Kettensäge, mit der geschnitten wurde, saubergemacht. Fand ich sehr toll, so muß das laufen beim THW.

Eben war ich nochmal kurz auf'n halbes Bier bei XL, Ela und Martin waren auch da. Schicke Wohnung und eine hammergeile Badewanne. (So über Eck, wenn ich jemals ein Haus baue, dann hol' ich mir so ein Teil.)

Rückfahrt war auch nicht langweilig, im Rind war irgendeine Technoparty, da ham' die Jungs in grün mal wieder Autos rausgefischt. Da ich auf dem Parkplatz vor'm Rind stand, war ich natürlich prompt dabei rausgefischt. da ich aber noch die THW-Uniform trug, und somit nicht zur Zielgruppe gehörte, ham' sie mich gleich weiterfahren lassen. Und eben hab' ich noch 'nen Igel gerettet. Das arme Vieh lag zusammengerollt auf der Ringstrasse und ich hätte es fast erwischt. Schien noch nix abbekommen zu haben und so hab' ich ihn wieder in's feld gebracht. Ich hoffe, er bleibt da und versucht nicht nochmal, am Strassenverkehr teilzunehmen.
 
Kommentar schreiben

Eliten

Dienstag, 04. September 2007 23:59  
 Permalink

Heute Probe mit neuen Leuten gehabt. Alles noch'n bißchen stolperig, muß mal schauen, ob das was wird. Sind auf jeden fall nette Jungs, wir probieren das einfach mal miteinander. Danach noch im Astheimer Clubhaus gewesen zusammen mit zwei anderen Musikern und über gute und schlechte Musik schwadroniert. dabei sind wir zu dem Schluß gekommen, daß wir ja eigentlich eine Art Elite sind, was Musik angeht, zumindest im Konsumieren von Musik. Ein sehr schöner Gedanke, der grade wirklich mein Selbstbewußtsein hebt... jaja, wir sind halt schon ein eingebildeter haufen. :D
 
Kommentar schreiben
Neuer Seite:  Älter
 
Powered by me! © 2003 - 2021 Kai Giszas  Impressum